Erfolgreicher Vortragsnachmittag

 

Hallo liebe Freunde der Mathematik,

wir haben uns sehr über euer zahlreiches Erscheinen bei der gestrigen Vortragsreihe gefreut! Nachdem jeder einen Platz gefunden hatte und sich ein Getränk seiner Wahl geschnappt hatte, lauschten wir zuerst Herrn Brauer vom Institut Analysis und Algebra. Er präsentierte uns seine Arbeit an der verbesserte Sprachdequantisierung mit konvexer Optimierung, wobei er speziell auf die Technologie sogenannter Wireless Acoustic Sensor Networks zugeschnittener Sprachcodec einging (zu finden beispielsweise bei Hörgeräten). Anschließend wurde die Quantisierung erläutert und die angewandten Methoden der komplexen Optimierung vorgestellt, welche die Sprachqualität verbessern. Die Präsentation ist auf der Homepage von Herrn Brauer hier zu finden am Seitenende.

Im Anschluss gab uns Frau Sauerbrei von der AG Numerik einen Einblick in Strömungssimulationen mittels Interpolation. Nach einer Motivation des Themas wurde der Einatz von Ersatzmodellen vorgestellt. Nach der Vorstellung von zwei Modellen wurden die Ersatzmodelle auf vektorwertige Größen angewandt. Das Verfahren wurde an einem Beispiel aus der Forschung der Vortragenden verdeutlicht. Anschließend wurde die Fehlerabschätzung in einem solchen Modelll und die Verbesserung aufgrund des Wissens von ‚Schwachstellen‘ erläutert.

Nach einer Pause zum Auffüllen der Getränke und kurzen Austauschs stellte Herr Hansknecht vom Institut der mathematischen Optimierung uns drei Fallspiele vor. Diese Fallbeispiele haben Ihn zur Arbeit in der mathematischenOptimierung bewegt. Zuerst erläuterte er das Problem von der Suche nach dem kürzesten Weg (kennt ihr bestimmt von Google Maps). In der Praxis sind die Algorithmen oft nicht schnell genug, sodass Herr Hansknecht uns Möglichkeiten der Laufzeitverringerung vorstellte. Dies wurde auf das Problem der kürzesten Rundreise erweiter (Traveling-Salesman-Problem). Abschließend wurden zwei Designs von Auktionsmechanismen und deren Gleichgewichte vorgestellt.

Anschließend führte uns Frau Reisch von der AG partielle Differentialgleichungen ein in die Welt der partiellen Differentialgleichungen. Zuerst gab sie einen Überblick über die Forschungsfelder, welche an dem Institut behandelt werden. Danach führte sie uns ein in die Modellierung in den Lebenswissenschaften. An der Modellierung von Leberentzündungen wurde dies spezifieziert und die angewandten Methoden aufgezeigt. Anschließend wurden Aspekte, welche bei der Aufstellung eines Modells eine Rolle spielen, erläutert.

Bei jedem Vortrag wurden spannende Themen für Abschlussarbeiten vorgestellt. Falls euer Interesse geweckt wurde, sprecht die Vortragenden an.

Es war die erste Veranstaltung in diesem Format und wir haben uns über die positive Resonanz von den Zuhörern sowie den Vortragenden sehr gefreut. Wir bedanken uns herzlich bei den Vortragenden für Ihren Einsatz und die Weitergabe der Freude an der Mathematik. Weiterhin sprechen wir unseren Dank der AG Numerik für die Raumnutzung und die technische Unterstützung aus.

Falls ihr Anregungen u.ä. für weitere Veranstaltungen dieser Art habt, schreibt uns einfach.

 

 

Vortragsreihe mit vier mathematischen Instituten

Als Blick über den Tellerrand veranstalten wir am Freitag, den 21.04., von 17:00 – 19:30 Uhr im Raum 314 im Forumsgebäude eine Vortragsreihe mir Beteiligung aus dem Institut für Analysis und Algebra, der AG Numerik, dem Institut für mathematische Optimierung und der AG partielle Differentialgleichungen. Die Vorträge sollen für Studierende ab dem 4. Fachsemester verständlich sein.
Herr Brauer stellt die verbesserte Sprachdequantisierung mit konvexer Optimierung vor. Dies umfasst einerseits die Codierung analoger Signale auf der Senderseite und andererseits die Decodierung auf der Empfängerseite. Im Rahmen der Decodierung des betrachteten Sprachcodec kommen Techniken der konvexen Optimierung zum Einsatz, um gegenüber Standardansätzen die Sprachqualität zu verbessern und / oder die Datenrate zu verringern. Die Lösungsverfahren für das resultierende Problem werden kurz vorgestellt und anhand numerischer Experimente verglichen.
Frau Sauerbrei führt uns ein in die Strömungsberechnung mit Schmackes dank Interpolation am Beispiel des Automobilindustrie. Dem Bau teurer Prototypen gehen Berechnungen des Windwiderstandes des Autos über Strömungssimulationen voraus. Diese dauern selbst auf Hochleistungsrechnern mehrere Stunden bis Tage, sodass alternative Modelle mit möglichst genauen Ergebnissen zur numerischen Optimierung gesucht werden. Die möglichst effiziente Aufstellung eines solches Modells mittels Interpolation und dessen Genauigkeit werden vorgestell.
Herr Hansknecht wird drei Fallbeispiele zur kombinatorischen Optimierung vorstellen. Bei diesen wird er speziell auf Lösungstechniken, Zusammenhänge zwischen Problemen sowie Lösbarkeit eingehen. Das kürzeste-Wege-Problem ist theoretisch gut lösbar und durch Forschungsanstrengungen konnte die Laufzeit erheblich verringert werden. Bei dem Traveling-Salesman Problem soll die kürzeste Rundreise gefunden werden. Praktisch kann man Schranken für dieses Problem und Lösungen mit beweisbarer Güte finden. Zuletzt wird die Auktion eines Gegenstandes als Spiel zwischen verschiedenen Interessenten erörtert.
Frau Reisch wird mit den Zuhöreren die Welt der partiellen Differentialgleichungen entdecken. Die Auswirkungen von Stress auf das Lernen oder die Entwicklung von Resistenzen bei einfachen biologischen Organismen werden mithilfe von mathematischer Modellierung untersucht unter Verwendung von (funktional-)analytische Methoden. Anschließend wird auf den Modellierungsaspekt eingegangen. Es Einblick gegeben in die aktuellen Forschungsgebiete der AG partiellen Differentialgleichungen, Modellierung in den Lebenswissenschaften und aktuelle Projekte mit Möglichkeiten für Abschlussarbeiten.

Stundenpläne für das Sommersemester 2017

Hallo Leute,

Nachdem es länger ruhig war um die Fachgruppe kommen hier erste Infos zum neuen Semester.

Die Stundenpläne für das neue Semester sind veröffentlicht. Der Bachelor-Stundenplan und der Master-Stundenplan sind auf der Homepage der Bibliothek mathematischer Institute zu finden.

Die Stundenpläne für die Nebenfächer Wirtschaft, Informatik und Physik sind leider noch nirgends zu finden. Dafür schaut am besten im QIS-Portal unter Veranstaltungen nach

 

UPDATE: Der gesamte Stundenplan für Informatik ist hier zu finden. Der Master-Stundenplan befindet sich hier.

 

 

 

 

Nikolausfeier 2016

 

‚Alle Jahre wieder…‘

 

Am 6.12 war es endlich wieder soweit und wir werden unsere Nikolausfeier veranstalten. Dieses mal sogar mit Mitgliedern des Partnervereins des VBFWM aus Ulm.

Update:

Die Nikolausfeier findet am 06.12 von 18:00 Uhr bis 00:00 Uhr in der Hängematte statt. Es wir Glühwein, Kakao und Waffeln geben.

Wir als Fachgruppe würden uns sehr über eine Spende in Form einer Schüssel Waffelteig oder eines Kuchens freuen. Wenn ihr etwas spenden wollt, lasst es uns zur besseren Planung kurz wissen: fgmathe@tu-bs.de

EcoMatika an der TU Braunschweig

Am 12.05.2016 findet in Braunschweig die 4. EcoMatika im Altgebäude der TU Braunschweig statt. Wie in den letzten Jahren wollen wir Studierenden und Absolventen mathematischer und wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge die Möglichkeit bieten, mit interessanten Unternehmen in Kontakt zu treten. Außerdem finden auch auf der 4. EcoMatika spannende und informative Fachvorträge statt und wieder besteht die Möglichkeit eines Bewerbungsmappenchecks.

Die EcoMatika wird vom Verein Braunschweiger Finanz- und Wirtschaftsmathematiker organisiert. Der VBFWM ist eine studentische Organisation an der TU Braunschweig, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Kontakt zwischen Studierenden, Absolventen, Universität und Wirtschaft zu intensivieren. Weitere Informationen zum Verein erhalten Sie hier.

Wir würden uns freuen, Sie als Besucher oder Aussteller in diesem Jahr auf der EcoMatika begrüßen zu dürfen. Alle Informationen und Eindrücke von den letzten Messen finden Sie auf dieser Seite.

LaTeX Seminar, Frühling 2016

Wir freuen uns euch in der vorlesungsfreien Zeit zwei Latex Seminare anbieten zu können.
Es wird ein Einführungs- und ein Fortgeschrittenenseminar angeboten, beide gehalten von Tobias Müller, ehemaliger Student der TU und heute Lehrer für Mathematik und Chemie an der IGS Volkmarode.
Die Anmeldung ist sowohl für einen der beiden Termine als auch für beide möglich.
Wer in der Mathematik eine Arbeit oder Veröffentlichung schreiben will / muss, der wird sich früher oder später mit LaTeX beschäftigen müssen. Word und Co geraten beim Erstellen von Formeln und mathematischen Ausdrücken i.A. schnell an ihre Grenzen. Wo diese Programme scheitern, setzt LaTeX an und bietet die Möglichkeit mit einfach zu erlernden Befehlen optisch hoch professionelle mathematische Texte zu verfassen.
Für einen besseren Lernerfolg werden die zuvermittelnden Lerninhalte auf zwei Seminare aufgeteilt, um den Teilnehmer den optimalen Einstiegspunkt anzubieten.

Die Seminare finden jeweils von 10 Uhr bis ca. 18 Uhr (1 Stunde Mittagspause) im CIP-Pool der Mathematik statt.
Nutzt für die Anmeldung bitte die verlinkten Formulare.

Einführungsseminar (23. / 24. März 2016)

https://docs.google.com/forms/d/1Jl23VT8qrjCJb4VuSkcCJi5ooBzrOduT2Sbn5T7naxc/viewform

Im Einführungsseminar wird die grundsätzliche Funktionsweise von LaTeX vermittelt und die Grundlagen der Textverarbeitung mit LaTeX erlernt. Dazu zählen das Erstellen von…
– Inhaltsverzeichnissen und Gliederung des Texts,
– mathematische Formeln,
– Literaturverzeichnissen auf der Basis von Literaturdatenbanken,
– von grundlegenden Tabellen.

Am Ende des Einführungsseminars werden Sie in der Lage sein eine Abschlussarbeit in LaTeX schreiben zu können.

Fortgeschrittenen Seminar (31. März / 01. April 2016)
https://docs.google.com/forms/d/11K5RhJwpABU38bxdFUESVKqE5Ps4AbZocWvkLjryj04/viewform

Im Fortgeschrittenen Seminar werden die Inhalte des Einführungsseminars vertieft, indem speziellere Formatierungen betrachtet werden. Hierzu zählen:
– Erweitere Formatierung (Zerteilen von langen Arbeiten, Textausrichtung, Silbentrennung, Kopf- und Fusszeile)
– Literaturverzeichnis (automatisches Anlegen von geteilten Literaturverzeichnissen und erweiterte Zitierbefehle)
– Erstellen eines Index
– Tabellen (Tabellen über mehrere Seiten)
– Abbildungen von Text umfließen lassen
– Eigene Befehle definieren

Am Ende des Fortgeschrittenen Seminars werden Sie über die Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, um mit etwas Nachbereitung der Inhalte komplexe und professionelle (Abschluss) Arbeiten zu erstellen.

Eure Fachgruppe Mathematik

GAMM und DMV Tagung

Es ist wieder was los an der TU Braunschweig! Vom 7. bis zum 11. März 2016 findet hier eine gemeinsame Tagung der DMV (Deutsche Mathematiker Vereinigung) und der GAMM (Gesellschaft für angewandte Mathematik und Mechanik) statt. Für alle Interessierten organisiert die Fachgruppe Mathematik einen kleinen Vortragsnachmittag, welcher voraussichtlich am Donnerstag, den 10. März 2016 stattfinden wird. Dort werden uns vier Professoren Einblick in Ihre Forschung undverschiedene mathematische Bereiche gewähren.

Ihr wollt dabei sein? Alles was ihr tun müsst, ist euch auf der Website der Tagung zu registrieren. Die Anmeldung ist für Studenten kostenfrei, jedoch müsst ihr eine gültige Immatrikulationsbescheinigung einsenden.

Interessiert, aber nicht vor Ort? Auch kein Problem! Wenn ihr nach Braunschweig reisen möchtet oder weitere Fragen habt, könnt ihr uns gerne unter fgmathe@tu-bs.de kontaktieren.

Update: Die Online-Registrierung für die Tagung der DMV und GAMM läuft noch bis zum 06. Februar. Falls Ihr dabei Hilfe braucht, könnt ihr am nächsten Montag (1. Februar) von 11:30 bis 13:00 Uhr in den CIP-Pool oder von 13:15 bis 14:45 in die Hängemathe kommen, wir unterstützen Euch gerne

 

Nikolausfeier 2015

 

‚Alle Jahre wieder…‘

 

Am 7.12 war es endlich wieder soweit und wir haben unsere Nikolausfeier veranstaltet. Die Hängemathe und zwei Seminarräume waren weihnachtlich geschmückt und von Lichterketten und Teelichtern beleuchtet. Ab 18:00 Uhr wurde traditionell Glühwein und Kakao (wahlweise mit Schuss) ausgeschenkt, selbstgebackener Kuchen verkauft und Waffeln frisch gebacken.

 

Bereits wenige Minuten nach Beginn hatte sich an der Kasse schon eine lange Schlange gebildet und die Räume füllten sich mit Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeitern und zahlreichen Studenten. Es verbreitete sich ein Duft von Tanne, Glühwein und frischen Waffeln in der 3. Etage des Forumsgebäudes. Anregende Gespräche fanden neben der Besprechung der Hausaufgaben und Brett- und Kartenspielen bei einem heißen Getränk statt. Hierbei stellten Studiengang, Alter o.ä. keine Hindernisse dar, sodass man schnell ins Gespräch kam und viele neue Leute kennenlernen konnte. Einen Eindruck von der Feier könnt ihr in unserer Bilderschau gewinnen.

 

Um 23:00 Uhr war der ganze Spaß für dieses Jahr schon wieder vorbei. Mit den Hartgesottenen haben wir noch klar Schiff gemacht um am nächsten Tag frisch und munter in den Uni-Alltag zu starten und die Vorweihnachtszeit zu genießen.